Menü
Michael Schruender

Bettina Schroeter

Jg. 55, Heilpraktikerin, Pädagogin M.A., ECP.  Körperpsychotherapeutin, Supervisorin, Ausbilderin und Dozentin. Gründung des Aus- und Fortbildungszentrums in Transformativer Körperpsychotherapie. 

Seit über 40 Jahren begleite ich Menschen auf ihrem Weg der Selbstfindung, Klärung und Selbsterforschung. Die Einbeziehung des Körpers mit Bewegung, Atem, Stimme, Gefühlsausdruck und Rollenspielen erfahre ich dabei als unversiegbare Quelle von Lebendigkeit, die immer wieder überraschende Impulse, unerwartete Einsichten und kreative Inspiration hervorbringt.

Mein Interesse ist es Menschen zu begleiten die ihnen wesengemäßen Wünsche, Ideen und  Pläne  ins Leben zu bringen ebenso wie an den Herausforderungen des Lebens zu reifen und  lebendige Ressourcen zur Bewältigung freizusetzen. Man wird durch Therapie kein anderer Mensch aber die oft schwierige Freundschaft mit sich selbst zu vertiefen, verändert das Gefühl zum Leben nachhaltig.

Eine existentielle Perspektive, die die Kostbarkeit des Lebens realisiert, kann die Verengung eines persönlichen Blickwinkels bedingt durch persönliche Enttäuschungen und Verletzungen verwandeln und bereichern um eine unzerstörbare Verbundenheit mit dem Lebendigen an sich.
 


Professioneller Werdegang

Bettina Schroeter, Jg.1955, Hp., M.A., Studium der Pädagogik, Soziologie, Germanistik und Psychologie an der Uni Göttingen und FU Berlin.
Mitarbeit in Beratungsprojekten des Frauenzentrums Göttingen.Tätig in der Erwachsenenbildung.

Ausbildungen in Biodynamischer Psychologie und Biosynthese, (Boyesen, Boadella), Fortbildungen in Transformativer Atemarbeit und Holotropem Atmen (Grof, Wahlström),Bioenergetik (W. Büntig ) und Coreenergetik (Pierrakos), Psychoonkologie (Büntig) und Traumatherapie (Hantke), Reichianische Analyse (Ferri).

Studium der Transpersonalen Psychologie des Westens und Ostens, ausgedehnte Reisen nach Indien, Australien und in die USA, Begegnungen mit den Lehren und Lehrern des Hinduismus, Buddhismus und Schamanismus. Beschäftigung mit dem Verständnis von Geist, Psyche und Körper im Verständnis verschiedener Kulturen.

Mitglied der EABP, Mitarbeit im Ethikkomitee der EABP und im Forum der EABP (Arbeitsgruppe der Ausbildungszentren in der EABP), Dozentin auf nationalen und internationalen Kongressen der Körperpsychotherapie und Transpersonalen Psychologie. 2. Vorsitzende der DGK von 2014–2021.