Transformative Körperpsychotherapie ist eine integrative Psychotherapiemethode, die die Techniken und Verfahren moderner Körperpsychotherapie verbindet mit Ideen und Methoden der Humanistischen, Existentialistischen und Transpersonalen Psychologie.

Wir betrachten dabei den Menschen nicht nur von Familie, Gesellschaft und Umwelt geformt und geprägt aber auch als individuelles beseeltes Wesen mit eigenen Begabungen, Wünschen und einem formbaren Schicksal, das nach Entfaltung drängt.

Die menschliche Existenz als beseeltes Wesen in einem vergänglichen Körper in den Bedingungen von Natur und Kultur zu überleben bedingt ein Dilemma, das zu Entwicklung und Reifung herausfordert. Psychotherapie kann sich u.E. nicht nur mit Vergangenheitsaufarbeitung und der Komplettierung frühkindlicher Entwicklungsdefizite beschäftigen sondern sollte auch geistige, seelische und energetische Ressourcen für den erwachsenen Menschen zur Verfügung stellen und freisetzen helfen, die ihn in die Lage versetzen, sein Leben so selbstbestimmt wie möglich zu gestalten, seine Gefühlswelt so frei gewählt wie möglich zu regulieren und der Existenz zugehörige unumgängliche Krisenzeiten so produktiv, hoffnungsvoll und menschlich wie möglich zu durchstehen und daran zu reifen.
Der Körper bildet die Basis für eine in diesem Sinne existentiell verankerte menschliche Identität.